Musikalische Bestleistungen: Flashing Winds feiern grandioses Comeback

 

Am Sonntag, den 06.10.2019 war es endlich wieder soweit: Die Musik- und Kunstschule Bielefeld veranstaltete unter der Leitung von Guido Kostmann ein großes Bläserkonzert in der Rudolf-Oetker-Halle. Zuletzt stattgefunden hatte „Flashing Winds“ 2016 und war damals schon ein großer Erfolg. Die Mitwirkenden waren die Kooperationsschulen der Musik- und Kunstschule, die jeweils ein Ensemble für den musikalischen Abend bereitstellten.

Begonnen wurde das Konzert am Abend von der Concertino Band der Musik- und Kunstschule, die pünktlich um 18 Uhr auf der Bühne bereitstand. Mit einem Stück aus Mozarts Klarinettenkonzert und einem Medley aus den bekanntesten Teilen der Dreigroschenoper startete die Band unter der Leitung von Stefan Schulze voll durch.

Ebenso fantastisch ging es mit der Waldhof Big Band, die mit Gonna Fly Now aus dem Film „Rocky“, dem bekannten Jazz Standard Autumn Leaves und dem Stück Locked out of Heaven von Bruno Mars begeisterte, weiter. Unter der Leitung von Nora Steinriede legte die Band sich mächtig ins Zeug und riss das Publikum mit zahlreichen Soli vom Hocker.

Von ihrem Können überzeugte daraufhin die Band der Martin-Niemöller-Gesamtschule aus Schildesche, die erst seit zwei Jahren besteht, bevor die Gäste in die Pause entlassen wurden.

Im Foyer der Rudolf-Oetker-Halle hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits die Bi Bop Band der Musik- und Kunstschule versammelt und begleitete die Gäste mit Stücken wie Birdland von Weather Report durch die 25-minütige Pause.

Der zweite Teil des Konzertes wurde von einem Projektorchester, das sich nur drei Mal zum gemeinsamen Proben getroffen hatte, eingeleitet. Die erfahrenen MusikerInnen der Band überzeugten auf der Bühne mit Symphonischer Dichtung und Filmmusik (Das Boot).

Zu Ende ging der Abend mit einem weiteren Highlight: Beim großen Finale versammelten sich alle Musiker der Ensembles auf der Bühne und gaben die Titelmusik von Game Of Thrones und You´ll Be In My Heart von Phil Collins zum Besten.

Die Zuhörer waren begeistert und applaudierten lange für die tollen Leistungen aller Musiker und Musikerinnen.

 

Text: Emma Kovermann von der Waldhof-Redaktion

rmann von der Waldhof-Redak

tion