Englisch am GaW

Englisch in der Sekundarstufe I

Der Englischunterricht am GaW nimmt die in der Grundschule erworbenen kommunikativen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler insbesondere im mündlichen Sprachgebrauch und im Hör- und Hörsehverstehen auf und erweitert sie um das Schreiben, das Leseverstehen und die Sprachmittlung. Dies erfolgt im täglichen Englischunterricht genauso wie in einer zusätzlichen Lernzeitstunde in Klasse 5, in der die Schülerinnen und Schüler in kleineren Gruppen beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium noch einmal explizit unterstützt werden.

Das Lehrwerk 'Access' vom Cornelsen Verlag bildet das Gerüst des Englischunterrichts. Die Schülerinnen und Schüler starten ihre Reise in die englische Sprachwelt in den Stufen 5 und 6 zunächst in der südenglischen Küstenstadt Plymouth und lernen anhand von alltäglichen Situationen und Geschichten das britische Leben in der Stadt, in der Schule und zu Hause kennen. Dabei begleiten sie  die etwa altersgleichen britischen Schülerinnen Sam, Maya, Lucy und Justin sowie das tierische Maskottchen Silky, the Seal.

Ab Klasse 7 beginnt dann eine bunte Reise durch die englischsprachigen Länder der Erde: Von den englischen Metropolen London und Liverpool aus geht es nach Wales, Schottland und Irland, um in den Jahrgängen 8 und 9 schließlich auch die USA und Australien zu erkunden. In Jahrgang 8 wird der Lernfortschritt in einigen der oben genannten kommunikativen Kompetenzen in den zentralen, landesweiten Lernstandserhebungen ermittelt und in Jahrgang 9 gibt es die erste (verpflichtende) mündliche Prüfung im Fach Englisch als Vorbereitung auf die Prüfungsformate der gymnasialen Oberstufe.

Außerunterrichtliche Angebote

Neben dem Unterricht gibt es für die Schülerinnen und Schüler des GaW noch weitere Möglichkeiten, sich mit der englischen Sprache und Kultur vertraut zu machen und das bereits Gelernte anzuwenden:

Während der Studienfahrt nach Hastings können die Schülerinnen und Schülern sowohl ihre kommunikativen als auch ihre interkulturellen Kompetenzen erweitern. Nachdem sie im Rahmen einer AG auf die Studienfahrt vorbereitet worden sind, werden die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen bei englischen Gastfamilien untergebracht, wo sie ihre Englischkenntnisse auch in Alltagssituationen erproben und ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern können.

Tagsüber unternehmen sie von Hastings aus vielfältige Ausflüge wie z.B. nach Battle, Canterbury, Brighton oder Eastbourne, die den Schülerinnen und Schülern die englische Geschichte und Kultur näherbringen. Der abschließende Besuch Londons führt den Schülerinnen und Schülern den enormen Kontrast zwischen kleinstädtisch geprägtem Leben und großstädtischem Flair vor Augen.

Die Cambridge-AG ist ein Angebot für all diejenigen, die ihr Interesse an der englischen Sprache weiter vertiefen möchten. Im Rahmen der Lernzeitkurse haben die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe (Jahrgang 8 und 9) die Möglichkeit, das Cambridge-Sprachzertifikat auf Niveau B1 bzw. B2 zu erwerben. Die Vorbereitung auf diese (freiwillige) Prüfung erfolgt in der Cambridge-AG, in welcher auf die Teilbereiche der Prüfung vorbereitet wird: Sprechen, Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben sowie Sprachgebrauch (nur bei B2). 

Individuelle Förderung

Die Lernstandserhebung in der Jahrgangsstufe 8 wird gleichzeitig als Diagnoseinstrument für die Förderung genutzt. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die auffallend schwache Ergebnisse erzielen, nehmen in der Jahrgangsstufe 9 an einem Lernzeitkurs Englisch teil.

Englisch in der Sekundarstufe II

Die Spracherwerbsphase gilt mit Eintritt in die Oberstufe als abgeschlossen, somit stehen Grammatik und Wortschatz in der Oberstufe nicht mehr im Mittelpunkt des Unterrichts. Vorhandene Lücken schließen die Schülerinnen und Schüler eigenständig.

Das oberste Ziel des Oberstufenunterrichts ist interkulturelle Handlungsfähigkeit. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler kontinuierlich kommunikative und interkulturelle Kompetenzen aufbauen, vertiefen und erweitern. Textrezeption, Textproduktion und Medienkompetenz spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle im modernen Englischunterricht. Auch die Bedeutung von sprachlicher Richtigkeit sowie gutem Stil wird den Schülerinnen und Schülern vermittelt, um sprachsensibles Lernen zu fördern.

Inhaltlich befasst sich der Englischunterricht mit einem breiten Spektrum an Textsorten: mit Sachtexten, Zeitungstexten, politischen Reden, Kurzgeschichten, Romanen und Theaterstücken sowohl in schriftlicher, auditiver als auch audiovisueller Form.

Dabei sind die zentralen Themen der Einführungsphase

  • Zusammenleben, Kommunikation und Identitätsbildung im digitalen Zeitalter,
  • (Sprachen-) Lernen, Leben und Arbeiten im englischsprachigen Ausland
  • sowie Wertorientierung und Zukunftsentwürfe im „global village“.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Qualifikationsphase sind vom Schulministerium vorgegeben und dementsprechend obligatorisch. Die im Folgenden aufgeführten Themenbereiche sind relevant für die schriftliche Abiturprüfung bis zum Jahr 2021. (vgl. auch Abiturvorgaben Englisch)

Im Grundkurs:

  • Lebensentwürfe, Studium, Ausbildung, Beruf international – Englisch als lingua franca
  • Das Vereinigte Königreich im 21. Jahrhundert – Selbstverständnis zwischen Tradition und Wandel
  • Amerikanischer Traum – Visionen und Lebenswirklichkeiten in den USA
  • Postkolonialismus – Lebenswirklichkeiten in einem weiteren anglophonen Raum
  • Medien in ihrer Bedeutung für den Einzelnen und die Gesellschaft
  • Chancen und Risiken der Globalisierung

Im Leistungskurs:

  • Lebensentwürfe, Studium, Ausbildung, Beruf international – Englisch als lingua franca
  • Das Vereinigte Königreich im 21. Jahrhundert – Selbstverständnis zwischen Tradition und Wandel
  • Amerikanischer Traum – Visionen und Lebenswirklichkeiten in den USA
  • Postkolonialismus – Lebenswirklichkeiten in einem weiteren anglophonen Raum
  • Literatur und Medien in ihrer Bedeutung für den Einzelnen und die Gesellschaft
  • Fortschritt und Ethik in der modernen Gesellschaft
  • Chancen und Risiken der Globalisierung

Die oben aufgeführten Themenblöcke können von Jahr zu Jahr variieren, aber es ist davon auszugehen, dass bestimmte Inhalte, die für die angloamerikanische Kultur, Lebenswelt und Sprache essentiell sind (u.a. Shakespeare, British and American traditions and visions), ein fester Bestandteil des Themenkomplexes bleiben.