Schullaufbahnplanung mit LuPO

(Einstieg in die Oberstufe im Jahr 2022, Abitur 2025)
(Version 2.1.6.2.0)

Hinweis: Auch die Schülerinnen und Schüler der Abiturjahrgänge 2022 bis 2024 können mit den hier angebotenen Dateien arbeiten.

Mit dem Programm LuPO (Laufbahnberatungs- und Planungstool Oberstufe) kann man seine Oberstufenlaufbahn selbst planen und überprüfen.

Es geht um die folgenden Fragen:

  • Welche Fächer werden in welchem Jahr belegt?
  • Welche Leistungskurse werden belegt?
  • Welche Fächer werden Abiturfächer?
  • In welchen Fächern sollen Klausuren geschrieben werden?

Zunächst lädt man sich

  • das Windowsprogramm LuPO

herunter und speichert die Dateien ab.

Das Programm LuPO kann von einer beliebigen Stelle aus gestartet werden, es muss nicht extra installiert werden.
Nach dem Starten fragt LuPO nach der zu öffnenden Beratungsdatei. Diese wird am GaW als personalisierte Datei per Teams verschickt. 
Auch Schulwechsler starten nach diesen Regeln in der neuen Jahrgangsstufe EF (10).

Im linken Teil des sich dann öffnenden Fensters gibt man die eigenen individuellen Wahlen ein, im rechten Teil sind die zu noch zu erfüllenden Bedingungen aufgeführt und im unteren Teil werden die Anzahlen der pro Halbjahr bzw. insgesamt belegten Kurse und belegten Wochenstunden angezeigt.

Zunächst gibt man bei den fortgesetzten Fremdsprachen ein, welches seine 1., 2. bzw. 3. Fremdsprache ist und ab welchem Jahrgang (ab welcher Klasse) man diese Fremdsprachen gelernt hat. Durch diese Eingaben hellen sich die Eingabefelder in den entsprechenden fortgesetzten Fremdsprachen für die Einführungsphase und die Qualifikationsphase auf.

Durch das Klicken mit der rechten Maustaste in die entsprechenden Felder wählt man dann die Fächer für EF.1, das erste Halbjahr der Einführungsphase, aus. Man kann durch wiederholtes Klicken zwischen Belegung mit Klausur (S wie schriftlich), Belegung ohne Klausur (M wie mündlich) oder Nichtbelegung wählen.
Als Ergebnis ändern sich die Zahlen im unteren Teil des Fensters und es verkürzt sich die Liste der noch zu erfüllenden Verpflichtungen im rechten Teil des Fensters.

Bei Erfüllung aller Anforderungen in EF.1 gibt es im rechten Teil keine Anforderungen mehr und im unteren Teil des Fensters ist die Zahl der belegten Kurse und die Zahl der Wochenstunden hellgrün unterlegt. Hierbei wurde die Überprüfung der Bedingungen der Einführungsphase durchgeführt.

Nun lässt man sich die Kurswahlen von EF.1 bis Q2.2, dem letzten Halbjahr vor dem Abitur, hochschreiben (Button unten rechts).

Man wählt dann mit der rechten Maustaste in Q1.1      2 Leistungskurse (LK), die in der Abiturfachspalte als 1. oder 2. Leistungskursfach angegeben werden. Dann gibt man das 3. Abiturfach (mit der 3-stündigen Abiturklausur) und das 4. Abiturfach (mit der mündlichen Prüfung) in der Abiturfachspalte an.
Wieder sollen unten die farbig unterlegten Kästchen hellgrün werden (gelb erfüllt die Bedingungen knapp, dunkelgrün bedeutet zu viel des " Guten") und im rechten Teil soll es keine Anforderungen mehr geben. Falls LuPO dies noch nicht automatisch getan hat, muss man für die richtige Überprüfung der Bedingungen rechts oben "Prüfung durchführen für Gesamtlaufbahn" wählen.
Hat man zu viele Kurse gewählt (die Leistungskurse in der Q-Phase sind ja 5-stündig, also bleibt nicht Zeit für alle Grundkurse der Einführungsphase), so kann man einzelne Kurse mit der rechten Maustaste entfernen. Ein ganzes Fach kann man mit der blauen Taste rechts in jeder Zeile löschen und mit einem Button rechts unten kann man die gesamte Tabelle löschen.
Wenn von LuPO die evtl. nötigen Zusatzkurse in Geschichte bzw. Sozialwissenschaften nicht automatisch eingetragen werden, trägt man sie selbst mit der rechten Maustaste als ZK in den entsprechenden Feldern in Q2.1 und Q2.2 ein.

Eine mögliche Schullaufbahn hat man dann herausgefunden, wenn die Kästchen unten sämtlich hellgrün sind  und rechts keine Anforderungen mehr stehen. 
Zusätzlich ist  darauf zu achten, dass eine Mindeststundenzahl von 34 Wochenstunden getrennt sowohl im Durchschnitt der Einführungsphase als auch im Durchschnitt der Qualifikationsphase erreicht wird.
Ob diese Schullaufbahn auch schulorganisatorisch möglich ist, wird sich später herausstellen.
Zur Gedächtnisstütze kann man sich die mögliche Schullaufbahn schließlich ausdrucken.
Alternative Belegungen kann man nur so abspeichern, dass man für jede Alternativbelegung eine neue Kopie der .lpo-Datei erstellt.